Wie du Pinterest nutzt, um deinen Podcast zu promoten – mit Monika Alexander [Podcast #72]

  • Beitrags-Kategorie:Podcast
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

Heute erwartet dich ein Interview, nachdem du wahrscheinlich endlich deinen Pinterest Account startest. Monika Alexander zeigt dir wie du in wenigen Schritten deinen Pinterest Account startest, warum du als Podcaster:in unbedingt dieses Tool nutzen solltest und wie sie aus der Not eine Tugend gemacht hat.

Monika ist 2-fache Mama, Pinterest- & Podcastexpertin und Buchautorin. Du erfährst nicht nur so viel Wissenswertes über Pinterest sondern auch wie sie als Selbständige Familie und Beruf unter einen Hut bringt. Mach dich also gefasst auf ein unglaublich wertvolles Interview und viel Input rundum das Thema organisches Wachstum durch Pinterest, Podcast & Co.

Diese Folge enthält auch viele Tipps, wie Monika zur Buchautorin wurde und wie sie ihr Buch vermarktet. Die Inspiration zum eigenen Buch erhielt sie aus meiner Podcastfolge mit Svenja Hirsch, die du im folgenden Link findest.

Falls du auch endlich dein eigenes Buch veröffentlichen willst, hört unbedingt rein und lass dich inspirieren. 

Monika gibt Tipps wie du deinen Podcast mit Pinterest promoten kannst

Nach unserem inspirierenden Gespräch ist das Thema Pinterest auf meiner To Do Liste wieder ganz noch oben gerutscht.

Nutzt du bereits Pinterest für dein Onlinebusiness und vielleicht sogar deinen Podcast? Monika hat ein tolles Angebot entwickelt, um dich und deinen Podcast bei Pinterest zu promoten. Den Link zum Angebot findest du unten.

Pinterest: Deine Learnings aus dieser Podcastfolge

Du erfährst: 

  • …welche ersten Schritte für deinen Erfolg auf Pinterest notwendig sind
  • …wie du deinen Aufwand für Pinterest minimal halten kannst
  • Best Practices und Branding Tipps für Pinterest
  • …den wichtigsten Unterschied von Pinterest und Instagram
  • …Chancen und Herausforderungen für mehr Reichweite auf Pinterest
  • …wie Monika aus der Not eine Tugend machte
  • …Tipp von Monika, wie du Selbständigkeit und Familienalltag besser vereinbaren kannst.

Schreibe einen Kommentar